Benutzertools

Site-Tools


Handbuch:Benutzeranleitung:Tools:Höhe

Höhenmanager


Mit dem Höhenmanager können Sie die Höhenwerte, die Locus Map von Ihrem Mobilgerät empfängt, feinabstimmen. Es ist in drei Hauptregisterkarten unterteilt:

  • Einstellungen
  • Offsetdruck
  • Druckscheiben

Einstellungen

Enthält allgemeine Schalter für Offset- und Drucksensor sowie Einstellungen für die Höhendatenunterstützung und den Höhenmessfilter:

Höhendaten

Nur erhältlich mit Premium

  • Nicht verwenden - Höhenwerte werden nur über GNSS erfasst (Standortsensoren Ihres Geräts einschließlich Daten von Satelliten GPS, Galileo usw.)
  • GPS-Werte optimieren - Verwendet Offline-Höhendaten, um GPS-Höhenwerte zu optimieren. Die optimierte Höhe hat eine ähnliche Genauigkeit wie ein durchschnittliches GPS, weist jedoch keine schwerwiegenden Fehler auf, die GPS-Geräte normalerweise machen. Höhendaten können heruntergeladen werden verschiedene Wege.
  • GPS-Werte ersetzen - Verwendet Offline-Höhendaten nur zur Höhenanzeige und zur Berechnung von Höhenunterschieden und Diagrammen

Warnung für Piloten: Das Optimieren oder Ersetzen der GPS-Höhe durch Höhendaten wird für Aktivitäten, bei denen Sie unterwegs sind, nicht empfohlen bewegt sich nicht auf dem Boden - angezeigte Höhenwerte werden durch die Bodenhöhenmessung und -berechnung beeinflusst

Höhenfilter

Wendet einen Filter auf die Höhenmessung an, um Abweichungen zu reduzieren. Stärkere Filter führen zu weniger unscharfen Höhenwerten, aber zu langsameren Reaktionen auf Höhenänderungen. Die Skala reicht von keiner Filterung bis hin zu einem extrem starken Filter.

Höhenversatz

Die von einem internen oder externen (Bluetooth) GPS-Gerät berechnete Höhe hängt mit einer anderen Methode zur Referenzierung der Erdoberfläche zusammen als der, die in Karten verwendet wird. Der Unterschied zwischen ihnen heißt Geoidhöhe Das ist der Abstand dazwischen Geoid und Referenz-Elipsoid.

Locus Map kann diesen Versatz durch drei Methoden definieren:

  • Manuelle Korrektur – die grundlegende Methode, die verwendet wird, wenn der genaue Offsetwert bekannt ist
  • Automatische Korrektur - eine Methode, die in den meisten Fällen verwendet wird - Locus Map kann den Versatz der gesamten Welt anhand eines Geoidmodells berechnen. Diese Methode ist genau genug für die Verwendung in Mobiltelefonen und ausreichend präzise für alle Standorte (der Versatz variiert geringfügig je nach Standort). Nur erhältlich mit Premium
  • NMEA-Korrektur - Das Mobilgerät kommuniziert mit dem GPS-Gerät über spezielle Nachrichten namens NMEA. Diese Nachrichten enthalten Werte der Geoidhöhe, die Locus Map lesen und anwenden kann, um diesen Versatz zu korrigieren.Einige Geräte melden falsche Werte, daher ist diese Methode unzuverlässig.

Der Drucksensor

Einige Geräte sind mit einem Luftdrucksensor ausgestattet. Barometrische Sensoren messen den Luftdruck sehr genau, was zur Berechnung relativer Höhenänderungen verwendet werden kann. Wenn Sie beispielsweise einen bestimmten Druck in einer bestimmten Höhe kennen, können Sie Höhenänderungen zwischen der bekannten und der aktuellen Position berechnen.

Der Drucksensor muss auf einen bekannten Höhenwert kalibriert werden, damit er für Berechnungen echter Höhenwerte verwendet werden kann. Locus Map bietet mehrere Methoden:

  • automatische - Locus Map verwendet GPS-Höhen- oder Höhendateien und den aktuellen Luftdruck als Grundwerte und bezieht alle anderen Messungen auf diese Werte. Außerdem überprüft es alle 2 Stunden die Messwerte und kalibriert den Drucksensor gegebenenfalls neu.Nur erhältlich mit Premium
  • Druckscheiben - aktueller Druckwert auf einer bestimmten Meereshöhe als Referenz kann aus dem Internet abgerufen werden. Die resultierende Höhenberechnung ist auch ziemlich genau, aber der Basisdruck ändert sich mit der Zeit, so dass dies ein Problem sein kann.
  • In Höhenlagen - verwendet eine andere Quelle für die Bodenhöhe - externe Karten, Messungen, Touristenführerposten usw. als Referenz. Locus Map kalibriert dann den Drucksensor entsprechend diesem Wert.

Einige Geräte, z. B. das Samsung Galaxy Note II, schalten den Drucksensor im Standby-Modus aus. Wenn Sie z. B. während der Trackaufzeichnung einen Drucksensor verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät den Drucksensor auch dann eingeschaltet lässt, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist.

Arbeitsablauf zur Höhenmessung

Locus Map wendet die oben genannten Berechnungen in der folgenden Reihenfolge an:

  • Höhe vom GNSS-Gerät empfangen
  • Verwendung von Höhendatendateien (falls aktiviert)
  • mithilfe des Drucksensors
  • Endfilterung

Fehlt Schritt 2, verwendet die Drucksensorkalibrierung direkt empfangene Höhenwerte.

Die empfohlenes Setup verwendet Höhendaten (die GNSS vollständig ersetzen) ohne Drucksensor oder verwendet die Höhendaten nur zur Optimierung der Höhe (nützlich, um unerwünschte Spitzen zu eliminieren) + Drucksensor, falls verfügbar.

Handbuch/user_guide/tools/altitude.txt · Zuletzt geändert: 2024 02:16 von mstupka